Überweisung

In dieser Eingabemaske können Sie die Daten Ihrer Überweisung erfassen.

Voraussetzung

  • Auftraggeberkonto in EURO
  • Überweisungswährung in EURO
  • Empfängerbankdaten
    • national: IBAN
    • grenzüberschreitend: IBAN + BIC (verpflichtend bis 02/2016)
  • Empfängerkonto in einem der folgenden Länder (Stand 11.2013)
    • Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich (einschließlich Französisch-Guayana, Guadeloupe, Martinique, Mayotte, Réunion), Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Nordirland, Zypern, Island, Liechtenstein, Norwegen, Monaco, Schweiz, Saint-Pierre und Miquelon
Sie können Vorlagen, die Sie bereits gespeichert haben, übernehmen. Wählen Sie dazu bitte die entsprechende Vorlage aus. Die in der Vorlage ausgefüllten Felder werden dabei in das Überweisungsformular automatisch übernommen. Wurde das in der Vorlage gespeicherte Auftraggeberkonto mittlerweile gelöscht oder hat es nicht mehr die für die Überweisung notwendigen Berechtigungen, wird beim Auftraggeberkonto der Eintrag "Bitte wählen Sie" vorausgewählt.

Die folgenden Informationen sind im Überweisungsbeleg anzugeben bzw. auszuwählen:

Empfänger

Name und Anschrift

Geben Sie in dieses Feld den Namen und die Anschrift des Empfängers ein. Es stehen Ihnen zwei Zeilen zu jeweils 35 Zeichen zur Verfügung. Beachten Sie, dass der Auftrag ausschließlich anhand der angegebenen IBAN und BIC bzw. der Kontonummer und Bankleitzahl des Empfängers ausgeführt wird.

IBAN oder Kontonummer

Geben Sie in dieses Feld die Kontonummer oder die IBAN des Empfängers ein.
  • Die Kontonummer ist maximal 11-stellig und ist ohne Punkte und Bindestriche einzugeben.
  • Die IBAN ist maximal 34-stellig und ist ohne Leerzeichen einzugeben.

BIC oder Bankleitzahl

Tragen Sie hier die 5-stellige Bankleitzahl oder die 8- bzw. 11-stellige BIC des Kreditinstituts des Empfängers ein.

Wenn Sie im Feld IBAN oder Kontonummer eine Kontonummer eingetragen haben, müssen Sie zwingend eine Bankleitzahl eintragen.

Wenn Sie im Feld Kontonummer oder IBAN eine IBAN einer österreichischen Bank eingetragen haben (IBAN beginnt mit AT) entfällt die Eingabe der BIC.
Tragen Sie ansonsten hier die 8- bzw. 11-stellige BIC des Zahlungsempfängers ein.

Ist Ihnen die BIC oder Bankleitzahl nicht bekannt, klicken Sie auf den Button "Bank suchen". Die Suchmaske für die BIC (SWIFT) Suche wird Ihnen angezeigt (siehe BIC- (SWIFT-)/Bankleitzahlen-Suche*). Dort können Sie nach der BIC suchen.

Auftraggeber

Auftraggeberkonto

Wählen Sie das gewünschte Auftraggeberkonto aus dieser Listbox. Es werden alle Ihrem Verfüger zugeordneten Zahlungsverkehrskonten angezeigt.

Der Eintrag "Bitte wählen Sie" wird vorausgewählt, wenn das von einer Vorlage übernommene Auftraggeberkonto mittlerweile gelöscht wurde oder nicht mehr die für die Überweisung notwendigen Berechtigungen besitzt.

Hinweis

  • Wenn Sie statt dem vorselektierten Konto ein anderes Auftraggeberkonto auswählen, wird das nachfolgende Feld "Name und Anschrift" automatisch angepasst.

Name und Anschrift

Das Feld "Name und Anschrift" wird automatisch mit dem Namen des Kontoinhabers ausgefüllt und kann überschrieben werden (z.B. mit dem Namen des Ehepartners). Es stehen Ihnen 35 Zeichen zur Verfügung.

Betrag

Betrag (EUR)

Geben Sie in dieses Feld den Überweisungsbetrag in Euro ein. Es stehen Ihnen zehn Vorkommastellen und zwei Nachkommastellen zur Verfügung.

Zusatzinformationen

Wählen Sie mittels Radiobutton ob Sie einen Verwendungszweck oder eine Zahlungsreferenz für den Zahlungsempfänger erfassen möchten.

Zahlungsreferenz / Kundendaten

Erfassen sie die auf der Zahlungsanweisung bzw. dem Zahlschein angeführte Nummer ist im Feld Zahlungsreferenz bzw. Kundendaten anstelle des Verwendungszecks.

Verwendungszweck

Führen Sie in diesem Feld den Grund der Zahlung an, sofern keine Zahlungsreferenz bzw. Kundendaten angeführt sind.

Auftraggeberinformation

In diesem Feld können Sie Informationen erfassen, die Sie bei der eigenen Zuordnung dieser Zahlung unterstützen.

Gewünschtes Durchführungsdatum

Geben Sie in dieses Feld das gewünschte Durchführungsdatum ein.

Mit Hilfe des Kalendersymboles können Sie das gewünschte Durchführungsdatum aus einem Kalender auswählen. Durch Anklicken eines Datums wird der gewählte Termin in das Feld "Gewünschtes Durchführungsdatum" übernommen. Sie können nur Bankwerktage auswählen.

Wenn Sie den Mauszeiger über die Kalendertage bewegen, werden auswählbare Tage farbig hinterlegt.

Eilüberweisung

Wenn Sie die Checkbox "Eilüberweisung" aktivieren, wird der Auftrag am Bankrechner als Eilüberweisung behandelt. Das heißt, dass die Durchführung beschleunigt erfolgt. Beachten Sie eventuelle Spesen!

Wenn Sie den teilweise oder zur Gänze ausgefüllten Überweisungsauftrag als Vorlage speichern möchten, klicken Sie auf den Link "Als Vorlage speichern".

Klicken Sie auf den Button "Weiter", um den Überweisungsauftrag unter "Erfasste Aufträge" zu speichern. Ihre Eingaben werden dabei auf Vollständigkeit und formale Richtigkeit geprüft. Sie haben nach der Kontrolle nochmals die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen. Die erfassten und gespeicherten Aufträge werden abgespeichert und gehen auch nach Beenden von Raiffeisen ELBA-internet nicht verloren. Aufträge, die älter als 90 Tage sind werden automatisch gelöscht.