Coronavirus - RBI: Wirtschaft in Tirol und Salzburg wird leiden / Corona-Krise ist auch eine "Dienstleistungsrezession" - Heimische Zuliefererindustrie auch von Maßnahmen in anderen europäischen Ländern abhängig

APA/bel/cri

27.03.2020 15:48

RAIFFEISEN BANK INTERNA...

15,720 +0,640 +4,24%
Chart für: RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG

Die Corona-Rezession ist - im Gegensatz zur Finanzkrise 2008 - auch eine "Dienstleistungs-Rezession", sagte RBI-Analyst Matthias Reith am Freitag in einer Telefonkonferenz. Die einzelnen Bundesländer in Österreich treffe dies in unterschiedlichem Ausmaß. Besonders dürften Tirol und Salzburg leiden.

Natürlich ziehe die Krise auch den Welthandel und die Industrie stark in Mitleidenschaft und auch das sei bis auf regionale Ebene spürbar. Allerdings sei die starke Ausprägung des Dienstleistungs-Sektors in Österreich in der Finanzkrise noch ein Vorteil gewesen - "jetzt ist sie - kurzfristig zumindest - ein Nachteil", sagte Reith.

Besonders hart treffen werde es wohl Tirol und Salzburg. Diese zwei Bundesländer hätten im Vergleich zu den anderen einen besonders hohen Anteil an "konsumnahen Dienstleistungen" - darunter fallen Handel, Beherbergung und Gastronomie sowie Erholung und Unterhaltung. In beiden Regionen hätten diese drei Sektoren im Jahr 2018 mehr als ein Viertel der Bruttowertschöpfung ausgemacht, so Reith. Zum Vergleich: In Wien lag der Anteil laut RBI-Zahlen bei rund 20 Prozent, am geringsten ist der Anteil in Oberösterreich mit rund 15 Prozent. Etwas zu Gute komme den Bundesländern aber, dass die von der Coronakrise stark betroffenen Monate April und Mai eher unterdurchschnittliche Reisemonate seien.

Aber auch die heimische Industrie werde vom derzeitigen wirtschaftlichen Stillstand massiv beeinträchtigt werden. Ein wichtiger Grund hierfür ist die starke Verflechtung mit anderen Ländern. Österreich hat eine große Zulieferer-Branche und erbringt viele Vorleistungen für die Industrien anderer Länder - beispielsweise für die deutschen Automobilhersteller. Daher hänge die Normalisierung in der Industrie nicht nur davon ab, wann Österreich seine Einschränkungen für die Wirtschaft wieder lockert, sondern auch davon, wann andere Länder in Europa das tun, so die Analysten.

bel/cri

 ISIN  AT0000606306
WEB   http://www.rbinternational.com/
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .