Wiener Börse (Eröffnung) - ATX zieht am Vormittag 4,2% an / Starkes Umfeld nach guten Asien-Vorgaben - Bankwerte gut gesucht

APA/ger/mik

06.04.2020 09:57

ATX

2.308,79 +76,49 +3,43%
Chart für: ATX

ATX PRIME

1.180,90 +36,74 +3,21%
Chart für: ATX Prime

Die Wiener Börse hat sich am Montagvormittag mit deutlichen Kursgewinnen präsentiert. Der ATX wurde gegen 9.45 Uhr mit 2.047,48 Punkten nach 1.964,94 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein sattes Plus von 82,54 Punkten bzw. 4,20 Prozent.

Auch das europäische Umfeld startete mit satten Zugewinnen in die neue Handelswoche. Marktbeobachter verwiesen auf den Rückgang der neuen Covid-19-Opferzahlen in einigen europäischen Ländern. Allerdings sind die wirtschaftlichen Folgen der Virus-Pandemie nach wie vor kaum abschätzbar.

Für Unsicherheit sorgt auch die Lage am Ölmarkt. Die Ölpreise sind am Montag angesichts eines Dämpfers für die Hoffnung auf ein Ende des Preiskriegs führender Ölstaaten gefallen. Ein für heute geplantes Treffen von Ölförderländer, die sich in der sogenannten "OPEC+" zusammengeschlossen haben, wurde auf Donnerstag verschoben.

Von konjunktureller Seite werden heute keine nennenswerten Impulse erwartet. Auch die Meldungslage zu den heimischen Unternehmen blieb sehr dünn.

Gut gesucht zeigten sich unter den heimischen Einzelwerten die Bank-Titel. So zogen BAWAG um 6,71 Prozent an und Raiffeisen konnten sich um 7,66 Prozent verbessern. Aktien der Erste Group gewannen 5,18 Prozent an Wert.

Unter den weiteren Indexschwergewichten konnten OMV ein Kursplus von knapp sieben Prozent verbuchen. Titel von Wienerberger zogen um 5,21 Prozent an und voestalpine zeigten sich um 2,27 Prozent befestigt.

Aktien von Do & Co tendierten um 1,43 Prozent höher. Am Freitagabend hat die Firma eine Gewinnwarnung für das laufende Geschäftsjahr herausgegeben. "Angesichts der massiven Reduktion des weltweiten Flugangebots aufgrund der andauernden COVID-19 Pandemie, und der deshalb von Behörden verfügten Beschränkungen und Verbote für Veranstaltungen und dem Betrieb von Restaurants, können die Umsatz- und Ergebniserwartungen der Analysten für das, am 1. April begonnene, Geschäftsjahr 2020/2021 nicht erreicht werden", hieß es in einer Mitteilung.

Der ATX Prime notierte bei 1.048,65 Zählern und damit um 4,12 Prozent oder 41,47 Punkte höher. Im prime market zeigten sich 34 Titel mit höheren Kursen, einer mit tieferen und zwei unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung. Bis 9.45 Uhr wurden im prime market insgesamt 924.074 Stück Aktien in Einfachzählung mit einem Kurswert von 16,500 Mio. Euro (Doppelzählung) gehandelt.

ger/mik

 ISIN  AT0000999982
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .