Wiener Börse 2 - ATX mit plus 4,15 % sehr fest / Starkes Umfeld - Hoffnungsschimmer in Virus-Pandemie sorgt für Auftrieb

APA/ger/ste

06.04.2020 17:58

ATX

2.485,00 +96,09 +4,02%
Chart für: ATX

CAC 40

5.197,79 +185,81 +3,71%
Chart für: CAC 40

DAX

12.847,68 +417,12 +3,36%
Chart für: DAX

Die Wiener Börse hat am Montag mit deutlichen Kursgewinnen geschlossen. Der ATX stieg 81,61 Punkte oder 4,15 Prozent auf 2.046,55 Einheiten. Auch das internationale Börsenumfeld startete klar fester in die neue Handelswoche.

Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +4,84 Prozent, DAX/Frankfurt +5,38 Prozent, FTSE-100/London +3,08 Prozent und CAC-40/Paris +4,47 Prozent.

Marktbeobachter begründeten die gute Performance mit Hoffnungen auf eine Eindämmung des Coronavirus sowie mit den leicht sinkenden Zahlen von Neuinfektionen und Todesfällen in Teilen der Europäischen Union. Die wirtschaftlichen Folgen der Virus-Pandemie sind aber weiterhin nicht abschätzbar. Dementsprechend hoch bleibe die Unsicherheit der Investoren, hieß es weiter.

Die Konjunkturstimmung unter Anlegern im Euroraum ist im April wegen der Corona-Krise auf ein Rekordtief gefallen. Wie das Analyseinstitut Sentix mitteilte, brach der von ihm erhobene Indikator um 25,8 Punkte auf -42,9 Zähler ein. Damit notiert die Umfrage unter privaten und professionellen Anlegern so tief wie nie. "Der Rezessionsschock sitzt tief", kommentierte Sentix-Geschäftsführer Patrick Hussy.

Unter den heimischen Einzelwerten zogen Wienerberger satte 11,25 Prozent an. Polytec stiegen in einem starken europäischen Branchenumfeld um 10,95 Prozent. Strabag führten die Gewinnerliste im prime market mit einem Anstieg um 13,30 Prozent an.

Auch Bankwerte waren europaweit gut gesucht. Unter den heimischen Branchenvertretern konnten Erste Group ein deutliches Plus von 7,04 Prozent verbuchen. BAWAG zogen um 3,88 Prozent an und Raiffeisen schlossen satte 6,96 Prozent höher.

Aktien der CA Immo zeigten sich 3,40 Prozent befestigt bei 30,40 Euro. Die Analysten der Deutschen Bank haben ihr Kursziel von 50 auf 43 Euro gesenkt. Die Empfehlung "buy" für die Aktien des Immobilienunternehmens wurde gleichzeitig bestätigt.

Aktien von Do & Co tendierten mit plus 0,43 Prozent freundlich. Am Freitagabend hat die Firma noch eine Gewinnwarnung für das laufende Geschäftsjahr herausgegeben.

(Forts.) ger/ste

 ISIN  AT0000999982
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .