Easyjet will wegen Krise 30 Prozent der Jobs streichen - Flotte schrumpft

dpa-AFX

28.05.2020 08:51

EASYJET PLC ORD 27 2/7P

664,00 +11,20 +1,72%
Chart für: Easyjet PLC ORD 27 2/7P

AIRBUS

65,45 +2,23 +3,53%
Chart für: AIRBUS

Der britische Billigflieger Easyjet will wegen der Corona-Krise bis zu 30 Prozent seiner Arbeitsplätze streichen. Auch die Flugzeugflotte soll zunächst schrumpfen, statt zu wachsen, wie das Unternehmen am Donnerstag in Luton bei London mitteilte. Das Management begründete die Kürzungen mit dem Einbruch des Flugverkehrs infolge der Coronavirus-Pandemie und der Erwartung, dass die Nachfrage nach Flugtickets nicht vor dem Jahr 2023 wieder auf das Niveau von 2019 klettert.

Eine Finanzprognose für das laufende Geschäftsjahr bis Ende September traut sich Easyjet-Chef Johan Lundgren weiterhin nicht zu. Im vierten Geschäftsquartal, das die für Fluggesellschaften wichtigen Sommermonate umfasst, werde das Flugangebot voraussichtlich 70 Prozent geringer ausfallen als ein Jahr zuvor.

Easyjets Flugzeugflotte soll bis Ende des Geschäftsjahres 2021 auf 302 Maschinen schrumpfen. Zuletzt verfügte die Airline im März nach eigenen Angaben über 337 Flugzeuge und wollte ihre Flotte eigentlich weiter ausbauen. Easyjet hat sich mit dem Flugzeugbauer Airbus geeinigt, weitere bestellte Maschinen erst später abzunehmen als geplant./stw/stk

PM: https://www.londonstockexchange.com/exchange/news/market-news/market -news-detail/EZJ/14555567.html

Bisherige Flotte laut letzten Angaben hier auf S. 4 http://corporate.easyjet.com/~/media/Files/E/Easyjet/pdf/investors/r esults-centre/2020/h1-trading-update-rns.pdf

 ISIN  NL0000235190  GB00B7KR2P84

AXC0097 2020-05-28/08:51

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .