Aktien Wien Schluss: Kursgewinne - Starke internationale Stimmung

dpa-AFX

02.07.2020 18:06

ATX

2.288,33 +34,20 +1,52%
Chart für: ATX

RAIFFEISEN BANK INTERNA...

16,500 +0,410 +2,55%
Chart für: RAIFFEISEN BANK INTERNAT. AG

BIONTECH SE AMERICAN DE...

63,2700 -0,8700 -1,36%
Chart für: BioNTech SE American Depositary Share

PFIZER INC

34,51 +0,77 +2,28%
Chart für: Pfizer Inc

VOESTALPINE AG

19,160 +0,365 +1,94%
Chart für: VOESTALPINE AG

ERSTE GROUP BANK AG

21,910 +0,860 +4,09%
Chart für: ERSTE GROUP BANK AG

BAWAG GROUP AG

32,040 +0,960 +3,09%
Chart für: BAWAG GROUP AG

Die Wiener Börse hat am Donnerstag mit starken Zuwächsen geschlossen. Der ATX beendete den Handelstag mit einem Aufschlag von 1,52 Prozent bei 2288,33 Punkten. Gestützt auf erfreuliche Arbeitsmarktzahlen dies- und jenseits des Atlantiks ging europaweit ein sehr starker Handelstag zu Ende. In den USA hatte der mit Spannung erwartete Arbeitsmarktbericht positiv überrascht und die Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung in der Corona-Krise gestärkt.

Zudem gab es positive Neuigkeiten zu einem möglichen Impfstoffkandidaten gegen Covid-19. Der US-Pharmakonzern Pfizer sowie die Mainzer Biotechnologiefirma Biontech hatten am Vorabend erste positive Ergebnisse für ihren Impfstoffkandidaten BNT162 vorgelegt.

Europaweit präsentierten sich die Bankenwerten in starker Verfassung und die österreichischen Sektorvertreter schlossen sich dieser Entwicklung überwiegend an. Die Aktionäre der Erste Group konnten ein Kursplus von 4,1 Prozent verbuchen. Raiffeisen Bank International verteuerten sich um 2,6 Prozent und Bawag legten 3,1 Prozent zu.

FACC rutschten hingegen nach einer negativen Analystenmeinung 3,1 Prozent tiefer auf 6,29 Euro. Die Wertpapierexperten der Baader Bank haben ihr Kursziel für die Aktien des Flugzeugzulieferers von 7,0 auf 6,0 Euro gekappt. Die Verkaufsempfehlung "Reduce" wurde gleichzeitig bestätigt.

Auffällige Kursbewegungen absolvierten zudem Strabag mit plus 6,5 Prozent. Lenzing legten um 4,2 Prozent zu. Die Post-Papiere büßten dagegen 3,3 Prozent an Kurswert ein.

Voestalpine schlossen mit plus 1,9 Prozent. Die Eisenschwammanlage in Corpus Christi (Texas) hat die voestalpine bisher 1,5 Milliarden Euro gekostet, drei Mal so viel wie geplant, sagte Finanzchef Robert Ottel laut "OÖN" in der gestrigen Hauptversammlung./ste/sto/APA/jha

 ISIN  AT0000999982

AXC0333 2020-07-02/18:06

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .