Wiener Börse (Mittag) - ATX baut Gewinne im Mittagshandel etwas aus / voestalpine stimmt Vergleich in deutschem Verfahren um Preisabsprachen zu - EVN-Aktien nach Gewinnsteigerung gut behauptet

APA/rai/jum

12.12.2019 12:11

ATX

3.140,14 +17,02 +0,54%
Chart für: ATX

CAC 40

5.866,77 +5,89 +0,10%
Chart für: CAC 40

ATX PRIME

1.584,81 +7,38 +0,47%
Chart für: ATX Prime

DAX

13.167,02 +20,28 +0,15%
Chart für: DAX

Die Wiener Börse hat sich heute, Donnerstag, zu Mittag bei moderatem Volumen mit freundlicher Tendenz präsentiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 3.144,20 Punkten errechnet, das ist ein Plus von 21,08 Punkten bzw. 0,67 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -0,00 Prozent, FTSE-100/London +0,31 und CAC-40/Paris -0,02 Prozent.

Wie der Linzer Stahl- und Technologiekonzern voestalpine am Vormittag mitteilte, hat er einem Vergleich mit dem deutsche Bundeskartellamt wegen Preisabsprachen zugestimmt. Die deutschen Wettbewerbshüter haben vier Stahlfirmen wegen jahrelanger illegaler Preisabsprachen zu einer Strafe von insgesamt 646 Mio. Euro verdonnert. 65,5 Mio. Euro davon entfallen auf die voestalpine, wie das Unternehmen bekannt gab. Sie bestätigte, dass sie "in das dargelegte Verfahren involviert gewesen ist". Die Aktien der voestalpine notierten im Mittagshandel um 0,37 Prozent tiefer bei 24,41 Euro.

Die EVN hat in der Früh Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2018/19 vorgelegt. Das Konzernergebnis beim niederösterreichischen Energieunternehmen wuchs um 18,8 Prozent auf 302,4 Mio. Euro. Die Umsatzerlöse stiegen um 6,0 Prozent auf 2,204 Mrd. Euro. Die Aktionäre sollen diesmal 0,50 (0,47) Euro je Aktie erhalten. Zu Mittag tendierte der EVN-Kurs gut behauptet um 0,13 Prozent höher auf 16,66 Euro.

An der Spitze des ATX hielten sich die Aktien des Baustoffkonzerns Wienerberger. Sie verteuerten sich bei hohem Handelsvolumen um 4,23 Prozent auf 26,60 Euro. Dahinter folgten die Bankenwerte der BAWAG (plus 1,66 Prozent) und der Raiffeisenbank International (RBI) (plus 1,24 Prozent). Auf den letzten Platz im prime market rutschten hingegen die Titel des Aluminiumkonzerns AMAG, die sich um 3,13 Prozent verbilligten.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX gegen 11.15 Uhr bei 3.149,50 Punkten, das Tagestief lag kurz nach Handelsbeginn bei 3.118,05 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,60 Prozent höher bei 1.586,85 Punkten. Im prime market zeigten sich 19 Titel mit höheren Kursen, 14 mit tieferen und fünf unverändert. In einer Aktie kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.132.253 (Vortag: 858.863) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 29,95 (23,43) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Wienerberger mit 159.739 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 4,22 Mio. Euro entspricht.

rai/jum

 ISIN  AT0000999982
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .