Wiener Börse (Nachmittag) - ATX weiter auf Talfahrt, minus 3,3% / Vor 6. Verlusttag in Folge wegen Ausbreitung des Coronavirus und nicht abschätzbaren wirtschaftlichen Belastungen

APA/ste

27.02.2020 14:47

ATX

2.844,79 -115,05 -3,89%
Chart für: ATX

CAC 40

5.472,74 -211,81 -3,73%
Chart für: CAC 40

ATX PRIME

1.438,10 -55,82 -3,74%
Chart für: ATX Prime

DAX

12.326,37 -448,51 -3,51%
Chart für: DAX

Die Wiener Börse hat am Donnerstagnachmittag die Verluste weiter ausgebaut und tiefrot notiert. Der ATX rutschte bis 14.15 Uhr um satte 3,30 Prozent tiefer auf 2.862,30 Punkte. Für die anhaltende Kurstalfahrt wurde eine sehr schwache europäische Börsenstimmung mit der Ausbreitung des Coronavirus auf immer mehr Länder und damit massive wirtschaftliche Belastungen verantwortlich gemacht. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -2,61 Prozent, FTSE-100/London -2,82 Prozent und CAC-40/Paris -2,92 Prozent.

Der ATX steht mit der laufenden Aktienverkaufswelle bereits vor seinem 6. Verlusttag in Folge, nachdem er bereits an den vorangegangenen fünf Sitzungen beachtliche etwa acht Prozent an Wert eingebüßt hatte.

Die wirtschaftlichen Auswirkungen durch die Epidemie seien nicht abschätzbar, hieß es von Analystenseite. Immer mehr Unternehmen warnten aber bereits vor den Belastungen und kappten ihre Geschäftsprognosen.

Unter den Einzelwerten am heimischen Markt rutschten die Aktien von Wienerberger, Erste Group und FACC jeweils mehr als beachtliche fünf Prozent ab. Mehr als vierprozentige Abschläge mussten die Aktionäre von Schoeller-Bleckmann, Zumtobel, Raiffeisen Bank International und Do&Co verbuchen.

Unter den weiteren Schwergewichten büßten voestalpine 3,2 Prozent ein. Verbund und OMV fielen im ähnlichen Ausmaß um 2,9 bzw. 2,8 Prozent.

Angesichts der Ausbreitung mit der neuartigen Lungenkrankheit rückten die vorgelegten Geschäftszahlen von AMAG und EVN etwas in den Hintergrund. Die Aktie des niederösterreichischen Energieversorgers EVN tendierte mit minus 1,8 Prozent, während AMAG-Titel bei dünnen Handelsumsätzen um 1,5 Prozent gewannen.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX zu Sitzungsbeginn bei 2.956,44 Punkten, das Tagestief lag um etwa 14.10 Uhr bei 2.859,84 Einheiten. Der ATX Prime notierte mit einem Minus von 3,14 Prozent bei 1.447,07 Zählern. Um 14.15 Uhr notierten im prime market zwei Titel mit höheren Kursen, 35 mit tieferen und einer unverändert.

Bis dato wurden im prime market 3.078.171 (Vortag: 4.114.258) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 75,04 (99,49) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Erste Group mit 439.156 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 14,01 Mio. Euro entspricht.

ste

 ISIN  AT0000999982
Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .