Aktien Wien Schluss: Aussicht auf Brexit-Einigung treibt ATX nach oben

dpa-AFX

15.10.2019 18:36

ATX

3.032,59 +30,36 +1,01%
Chart für: ATX

ANDRITZ AG

37,600 +0,920 +2,51%
Chart für: ANDRITZ AG

BOMBARDIER INC. CL. B

1,0900 +0,0048 +0,44%
Chart für: BOMBARDIER INC. CL. B

BOEING CO

370,96 -2,22 -0,59%
Chart für: Boeing Co

TELEKOM AUSTRIA AG

6,850 +0,030 +0,44%
Chart für: TELEKOM AUSTRIA AG

AIRBUS

119,44 +1,14 +0,96%
Chart für: AIRBUS

PALFINGER AG

25,200 +0,950 +3,92%
Chart für: PALFINGER AG

WIENERBERGER AG

22,860 +0,740 +3,35%
Chart für: WIENERBERGER AG

Die Wiener Börse hat am Dienstag mit Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 1,01 Prozent auf 3032,59 Punkte. Nach freundlichem Beginn drehte der Leitindex am Vormittag leicht ins Minus. Im späten Handel zog er im Gleichschritt mit dem europäischen Umfeld aber kräftig nach oben.

Bei den Verhandlungen zu einem Brexit-Abkommen stehen EU und Großbritannien nach Informationen von Insidern kurz vor einer Einigung. Beide Verhandlungsparteien stünden unmittelbar vor einer Übereinkunft zu einem Textentwurf, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg und berief sich auf zwei namentlich nicht genannte Quellen, die mit dem Stand der Verhandlungen vertraut seien.

Am Vormittag standen aktuelle Konjunkturdaten im Fokus: Börsianer schätzen die deutschen Konjunkturaussichten weiter sehr skeptisch ein. Das Barometer für ihre Erwartungen für das nächste halbe Jahr sank im Oktober um 0,3 auf minus 22,8 Punkte, wie das Mannheimer Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) mitteilte. Ökonomen hatten mit einem stärkeren Rückgang auf minus 27,0 Zähler gerechnet.

Unter den österreichischen Einzelwerten zählten Wienerberger mit einem Kursanstieg um 3,35 Prozent zu den größeren Gewinnern. Deutlich nach oben ging es auch für Palfinger mit plus 3,92 Prozent sowie Andritz mit plus 2,51 Prozent. Schoeller-Bleckmann legten um 2,06 Prozent zu.

Zu den Aktien im Blickpunkt zählten auch Kapsch TrafficCom. Der Mautsystemanbieter hat seine Prognose für den operativen Gewinn des Geschäftsjahrs 2019/20 um rund ein Drittel gekürzt, wie am Vorabend bekannt geworden war. Das Umsatzziel bestätigte das Unternehmen hingegen. Die Aktien schlossen nach sehr schwachen Verlauf unverändert bei 29,00 Euro.

Ergebnisse gab es vor Sitzungsbeginn von FACC. Der Flugzeugzulieferer hat dank der Bestellungen der Hauptkunden Airbus , Boeing , Bombardier und Embraer beim Umsatz weiter zugelegt, musste aber im ersten Geschäftshalbjahr 2019/20 wie erwartet Abstriche beim operativen Ergebnis und dem Nettogewinn hinnehmen. Die Aktien schlossen nach schwächerem Verlauf um 0,57 Prozent höher.

Für die Aktien der Telekom Austria ging es um 0,44 Prozent aufwärts. Der Konzern will noch nach Börsenschluss seine Ergebnisse veröffentlichen./ger/APA/stw

 ISIN  AT0000999982

AXC0244 2019-10-15/18:36

Copyright dpa-AFX Wirtschaftsnachrichten GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von dpa-AFX ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .