APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K - 19.00 Uhr

-

12.07.2018 19:07

ATX

3.356,47 +11,11 +0,33%
Chart für: ATX

Kim rühmt in Brief "epochalen Fortschritt" in Beziehungen zu den USA

Washington/Pjöngjang - Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un hat in einem persönlichen Brief an US-Präsident Donald Trump einen "epochalen Fortschritt" in den Beziehungen beider Länder konstatiert. In dem Schreiben, das Trump am Donnerstag im Kurzbotschaftendienst Twitter veröffentlichte, bezeichnet Kim sein Gipfeltreffen mit Trump im Juni in Singapur zudem als "Beginn einer bedeutsamen Reise". Zu dem nordkoreanischen Atomprogramm, dessen kompletten Abbau Kim in Singapur zugesagt hatte, äußerte sich der Machthaber in dem Brief jedoch nicht.

Trump bekennt sich trotz scharfer Kritik zur NATO

Brüssel - Trotz seiner scharfen Kritik an der NATO hat sich US-Präsident Donald Trump grundsätzlich zum transatlantischen Bündnis bekannt. Die USA fühlten sich der Allianz verpflichtet, sagte Trump zum Abschluss des zweitägigen NATO-Gipfels in Brüssel am Donnerstag. Zuvor war eine Krisensitzung einberufen worden, nachdem der US-Präsident bei Gesprächen erneut höhere Verteidigungsausgaben gefordert hatte.

EU-Innenminster drängen auf Asylverschärfungen

Innsbruck - Ohne Beschlüsse, aber mit veränderter Prioritätensetzung für Verschärfungen in der EU-Asylpolitik ist am Donnerstag ein informelles Treffen der EU-Innenminister in Innsbruck über die Bühne gegangen. Österreich, das derzeit den EU-Vorsitz führt, rückte den Fokus dabei einmal mehr in Richtung Außengrenzschutz, eine intensivere Bekämpfung von Schleppern sowie effizientere Rückführungen von Migranten. Unterstützt wurde es von Deutschland und Italien, die Europa zunehmend abschotten möchten.

Salvini untersagt Migranten Verlassen von Schiff "Diciotti"

Rom/Innsbruck - Italiens Innenminister Matteo Salvini hat 67 Flüchtlingen, die im Mittelmeer von der italienischen Küstenwache aufgegriffen wurden, das Verlassen des Schiffes untersagt. Nachdem die "Diciotti" am Donnerstagnachmittag im Hafen der sizilianischen Stadt Trapani anlegen durfte, verbot Salvini den Menschen an Bord, an Land zu gehen. "Ich erlaube niemandem, die 'Diciotti' zu verlassen", sagte er am Rande des EU-Innenministertreffens in Innsbruck. "Wenn es jemand macht, dann auf eigene Verantwortung."

Brexit-Weißbuch wurde im britischen Unterhaus vorgelegt

London - Die britische Regierung hat das Weißbuch über die künftigen Beziehungen mit der Europäischen Union vorgelegt. Kernpunkt ist eine Freihandelszone, die den freien Warenverkehr zwischen dem Kontinent und Großbritannien garantieren soll. Dafür will sich Großbritannien auch künftig an europäische Regeln und Produktstandards halten. Die Reaktion der EU auf die britischen Vorstellungen ist fraglich. Die Präsentation der Brexit-Pläne im Parlament verlief unterdessen äußerst turbulent.

Arbeitszeit: Bundesrat stimmte für neue Regeln

Wien - Die neuen Regeln für die Höchstarbeitszeit haben am Donnerstag auch den Bundesrat passiert. Der Abstimmung vorangegangen war eine für die Länderkammer ungewöhnlich hitzige Debatte, wobei sich die SPÖ noch einmal - vergebens - für eine Zurückweisung an den Nationalrat stark machte. Empörung löste ein "Geschenk" der Grünen für die Regierung aus: zwei Pflastersteine.

USA haben laut China einen Handelskrieg begonnen

Genf - China wirft den USA im Handelsstreit Kriegstreiberei vor. Die Volksrepublik und die USA hätten Gespräche geführt und diese seien gut vorangekommen, doch die Regierung in Washington habe das ignoriert und einen Handelskrieg angezettelt, sagte Vize-Handelsminister Wang Shouwen am Donnerstag. "Die Vereinigten Staaten haben den Krieg begonnen." Die USA seien ein Rüpel ("bully"), dem man "die Waffe" abnehmen müsse. China werde sich verteidigen, kündigte der Minister an.

Wiener Börse schließt im Plus

Wien - Die Wiener Börse hat den Handel am Donnerstag im Plus beendet. Der Leitindex ATX stieg um 0,64 Prozent auf 3.273,06 Einheiten. Europaweit ging es heute bergauf. In Wien gewannen Agrana 1,62 Prozent auf 87,80 Euro. Wegen tieferen Zucker- und Isoglukosepreisen nach dem Ende der Zuckermarkt-Quote hat der Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern seinen Konzerngewinn im ersten Quartal 2018/19 im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 25,3 Mio. Euro halbiert.

tki/mf

Copyright APA. Alle Rechte vorbehalten. Weiterverbreitung, Wiederveröffentlichung oder dauerhafte Speicherung ohne ausdrückliche vorherige Zustimmung von APA ist nicht gestattet.
Alle Kursinformationen sind nach den Bestimmungen der jeweiligen Börse verzögert. Technologie und Daten von TeleTrader Software AG .